Blog :

CDU Landtagskandidat Marco Voge erhält Einblicke in das System Bodycam

CDU Landtagskandidat Marco Voge erhält Einblicke in das System Bodycam

Kleine Kamera für mehr Sicherheit

Eine kleine Kamera, darunter ein Bildschirm. Das Ganze an der Brust eines Polizeibeamten. Die Fachwelt spricht hierbei von Bodycams. Doch wozu das Ganze und wie funktioniert eine Bodycam?

Diesen Fragen gingen am Montag der heimische CDU-Landtagskandidat Marco Voge und der Plettenberger CDU Stadtverbandsvorsitzende Adrian Viteritti nach. Antworten erhielten sie von Rolf G. Wilmink, vielen Plettenbergern bekannt als Eigentümer der Firma MK-W Security, die neben Wachdiensten für Unternehmen oder bei Veranstaltungen auch detektivische Dienstleistungen anbietet. Doch das ist nicht alles: MK-W Security ist auch deutschlandweit für den Vertrieb von Bodycams der britischen Firma Reveal zuständig und Rolf G. Wilmink ausgewiesener Experte dieser kleinen Kameras.

In Großbritannien werden Bodycams schon seit Jahren eingesetzt. Sie dienen den Polizeibeamten dazu, kritische Situationen zu dokumentieren, sei es auf der Straße oder bei Veranstaltungen. “Die Dokumentation von Einsätzen ist jedoch nicht alles, ich sehe die deeskalierende Wirkung einer Bodycam als weitaus wichtiger an als die Dokumentation. Polizisten weisen ihr Gegenüber darauf hin, dass sie die Kamera starten. Meistens führt dies allein schon dazu, dass das Gegenüber ruhiger wird, da ihm klar wird, dass all das was er fortan sagt oder tut aufgenommen wird.” beschreibt Wilmink das mit dem Einsatz von Bodycams verfolgte Ziel von Polizei oder auch Sicherheitsdiensten.

Anhand realer Videos der britischen Polizei – dort werden die Aufnahmen teilweise auch im Fernsehen veröffentlicht – machte Wilmink den CDU-Politikern die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der kleinen und extrem leichten Kameras deutlich.

In mehreren Bundesländern und bei der Bundespolizei werden Bodycams schon eingesetzt oder getestet. “Es wird Zeit, dass auch die Polizistinnen und Polizisten in Nordrhein-Westfalen mit Bodycams ausgestattet werden. Die Zahl der Angriffe auf Polizeibeamte nimmt zu und dieLandesregierung versteckt sich hinter dem Datenschutz. Diese Technik muss auch zur Ausstattung der Menschen gehören, die uns hier in NRW schützen.” zeigte sich der Landtagskandidat Marco Voge beeindruckt von den vorgestellten Bodycams.

Bereits zweimal hat die CDU Landtagsfraktion die Einführung von Bodycams auch in NRW beantragt, in 2014 und zuletzt in diesem Jahr. “Nun kann, durch die Änderung des Polizeigesetzes, endlich ein Feldversuch starten. Das hätte schon 2014 passieren können! Die Kameras bieten ein Mehr an Sicherheit für die Polizisten im Einsatz, die immer häufiger körperlich wie auch verbal attackiert werden.” begrüßt Marco Voge den Einsatz von Bodycams.

CDU Märkischer Kreis tagt in der Fachhochschule Südwestfalen

CDU Märkischer Kreis tagt in der Fachhochschule Südwestfalen

Die Fachhochschule Südwestfalen ist mit über 13.000 Studierenden die wissenschaftliche Speerspitze in unserer Region. Über 800 Beschäftigte sorgen dafür, dass die Studierenden in ca. 50 Studiengängen qualifizierte Abschlüsse erlangen können. Hierzu zählen auch viele Verbundstudiengänge. Diese Angebote zeigen, dass die Hochschule gute Verbindungen zur heimischen Wirtschaft pflegt.

Anlass und Grund genug für die heimischen Christdemokraten, einen Blick hinter die Kulissen am Standort Lüdenscheid, einer der fünf Standorte neben Iserlohn, Hagen, Meschede und Soest, zu werfen. Lüdenscheid sei der jüngste Teil der FH, dessen Neubau rund 6 Millionen Euro gekostet habe. Seit März 2012 stehen hier ca. 3000 Quadratmeter zur Verfügung. Dem CDU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Thorsten Schick ist die Standortsicherung sehr wichtig. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Vernetzung in der Region erhalten und weiter ausgebaut wird“.

Andreas Becker, Technologiescout der Fachhochschule, zeigte den Mitgliedern der CDU auf, welche Aufgaben auf der Tagesordnung stehen und wie die Aufgaben zwischen Forschung, Lehre und den Kooperationen zu den Unternehmen vor Ort organisiert sind. Besonders ging Becker auf den Netzwerkgedanken ein und machte deutlich, welche wichtige Funktion dieser für die Region, die Fachhochschule und die Arbeitsplätze vor Ort habe. Der heimische CDU-Landtagskandidat und Unternehmer Ralf Schwarzkopf machte deutlich: „Junge Menschen können durch den Standort Lüdenscheid vor Ort studieren und gehen damit den heimischen Unternehmen mit ihrem Wissen nicht verloren.“