Blog :

Marco Voge zu Besuch beim leitenden Polizeidirektor Michael Kuchenbecker

Marco Voge zu Besuch beim leitenden Polizeidirektor Michael Kuchenbecker

Die beiden CDU-Landtagskandidaten Thorsten Schick aus Iserlohn und Marco Voge aus Balve haben in dieser Woche einen längerfristig geplanten Antrittsbesuch beim neuen Leitenden Polizeidirektor Michael Kuchenbecker absolviert. Im Beisein von Landrat Thomas Gemke und Kriminaldirektor Hans-Joachim Spröde sprachen die CDU-Politiker über aktuelle Herausforderungen der Polizei im Märkischen Kreis.

Erfreulich aus Sicht aller Beteiligten ist der Rückgang der Kriminalität im Märkischen Kreis. Selbst in Wohngebieten mit Autobahnnähe liegen die Einbruchszahlen unter Werten vergleichbarer Regionen. Diese Ergebnisse seien sicherlich das Ergebnis der engagierten Polizeiarbeit gemeinsam mit einer aufmerksamen Bevölkerung, die im Verdachtsfall die 110 anruft. Michael Kuchenbecker hofft auch zukünftig darauf, dass die Bevölkerung lieber einmal mehr einen Notruf macht, um mögliche Hinweise an die Polizei zu geben.

Die Kreispolizeibehörde im Märkischer Kreis ist derzeit mit 625 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten ausgestattet. Hinzu kommen noch die ca. 70 Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung. Dennoch ist aus Sicht von Thorsten Schick MdL und Marco Voge die Personaldecke zu dünn. Um die Sicherheit langfristig zu gewährleisten, sind die beiden CDU-Politiker der Überzeugung, dass – auch mit Blick auf die demografische Entwicklung bei der Polizei – schnell entgegen gesteuert werden müsse. Es reiche nicht, nur Personal in den Schwerpunktbehörden der Ballungszentren – in denen neuerdings mehrere Dutzend Regierungsangestellte die Polizeiarbeit unterstützen – einzusetzen und der Kreispolizeibehörde im Märkischen Kreis nur zwei neue Stellen zuzuweisen.

Abschließend machten Schick und Voge deutlich, dass sie sich für die Interessen der Polizei und damit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis einsetzen werden. “Wir stehen voll hinter der Polizei und schätzen die Arbeit sehr. Zudem wünschen wir uns mehr Respekt und Anerkennung für die Polizistinnen und Polizisten”, so Thorsten Schick und Marco Voge. Der Gesetzgeber müsse die Polizei vor Anfeindungen und Übergriffen zukünftig auch rechtlich besser schützen.

Besuch des DRK Plettenberg

Besuch des DRK Plettenberg

Zusammen mit der CDU-Plettenberg besuchte Marco Voge das DRK Plettenberg, um sich über das Aufgabenspektrum sowie die Ausstattung des DRK Ortsvereins Plettenberg zu informiert. Mit Volker Johannes, Manfred Brüchner und Lutz Grehlich standen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die einen Einblick in die verschiedensten Bereiche der Arbeit des DRK gegeben haben.

So zeichnet sich das DRK unter anderem für das Essen auf Rädern, die Blutspende, den Hausnotruf, den Seniorenkreis, Behindertenfahrdienst sowie unterschiedlichste Bereitschaftsdienste verantwortlich. Auch bei der Flüchtlingsversorgung war das DRK im Einsatz.

Weiterhin hat sich das DRK in den letzten Monaten kräftig um Nachwuchs bemüht, sodass nach den Sommerferien wieder ein Jugendrotkreuz mit 17 Mädchen und drei Jungen zwischen 6 und 17 Jahren in Plettenberg vertreten sein wird.

„Für gewaltbereite Islamisten ist in Deutschland kein Platz“

„Für gewaltbereite Islamisten ist in Deutschland kein Platz“

In der vergangenen Woche diskutierte der Stadtverband der Jungen Union in Hemer mit rund 20 Gästen über die Frage „Woher kommt der IS?“. Als Referent war Hauptmann Sebastian Linke, Jugendoffizier der Bundeswehr aus Siegen zu Gast. In seinem 60-minütigen Vortrag schilderte er die Entstehung des IS als eine Abspaltung der Terror-Organisation al-Qaida, und über deren Ausweitung des Konflikts mit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien.  Außerdem informierte Linke über die aktuelle militärische Situation in Syrien, im Irak und in der Türkei sowie die Einsätze der Bundeswehr vor Ort.

Neben der Situation im Nahen Osten waren natürlich auch viele Fragen und Wortbeiträge zu den aktuellen Geschehnissen in Europa Themen der Diskussion. So ging Marco Voge, Kandidat für die CDU zur Landtagswahl im nächsten Jahr, in seinem Grußwort auf die Situation in Nordrhein-Westfalen ein. Dabei stellte er heraus: “Für gewaltbereite Islamisten ist in Deutschland kein Platz”. Mit Blick auf die aktuelle Lage rief er dazu auf, alle vorhandenen Informationen schnellstmöglich – auch zwischen den einzelnen Behörden – auszuwerten und- tauschen und diese zum Wohl und zur Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger einzusetzen, denn aus seiner Sicht muss man sich in NRW sicher fühlen.

Besichtigung des Bikeparks in Plettenberg

Besichtigung des Bikeparks in Plettenberg

Erste Station des diesjährigen Sommerprogramms war der vor kurzem eröffnete Bikepark im Grünetal. Auch CDU- Landtagskandidat Marco Voge ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich ein Bild von dem Gelände zu machen.

 

Kay Hömberg führte durch die einzelnen Bereiche des Parks und die beiden Radfahrer Luca Schawag und Julian Rottmann demonstrierten die Nutzungsmöglichkeiten von Pump Track, Dirt Line und Flowtrail.

 

Luca Schawag stellte den Anwesenden kurz seine Ausarbeitung zu einem Flowtrail in Plettenberg vor. Adrian Viteritti hatte diesbezüglich bereits Kontakt mit einer Ansprechpartnerin der LEADER-Region Lenneschiene, die das Projekt als grundsätzlich förderfähig bezeichnete. Bevor jedoch ein Förderantrag gestellt werden kann, muss eine geeignete Strecke gefunden werden und die Kommunikation zwischen allen Beteiligten und Betroffenen transparent und ausführlich erfolgen.