Blog : Allgemein

Vitamine, Vollmich und Voge: „Wir ackern für NRW“

Vitamine, Vollmich und Voge: „Wir ackern für NRW“

„NRW soll Aufsteigerland werden“, so die klare und eindeutige Botschaft von CDU-Landtagsabgeordneten Marco Voge aus Balve. Der 38-jährige Parlamentarier war auf Einladung der heimischen CDU Gast beim Sonntagsfrühstück im Neuen Hotel am Park. „Wir freuen uns, dass sie bei uns sind und den Weg über die Ruhr gemacht haben“, begrüßte CDU-Vorsitzender Olaf Lauschner bei knackigen Brötchen und duftendem Kaffee den Gast aus dem märkischen Sauerland. Marco Voge aus Balve vertritt seit der Landtagswahl vom Mai 2017 den Wahlkreis 122 mit den Städten Menden, Hemer, Balve, Neuenrade und Plettenberg im Düsseldorfer Landtag.
Unter der Überschrift „Regieren mit einer Stimme Mehrheit“ berichtete Voge von der Arbeit der NRW-Koalition. „Geräuschlos, hochprofessionell und vertrauensvoll“ sei die Arbeit der neuen Landesregierung in den ersten 9 Monaten verlaufen. Ein Grund dafür sei sicherlich die klare Zielsetzung von CDU und FDP NRW richtig nach voran zu bringen. „In den Bereichen Polizei, Schule und Haushalt sind deutliche Entwicklungen sichtbar“, wies Voge auf erste Weichenstellungen hin. „KIM steht in NRW für konsolidieren, investieren und modernisieren“, betonte Voge. Dieser Dreiklang werde in konkrete Politik verwandelt. Beispiele: Der Landeshaushalt 2018 komme erstmals seit 1973 (!) ohne neue Schulden aus, die Polizei werde sächlich (Ausrüstung), rechtlich (Polizeigesetz) und personell (bis 2025 1.973 Polizeistellen netto mehr) besser ausgestattet, mit der Entfesselungsoffensive werde ein Neustart in der Wirtschaftspolitik des Landes vollzogen und mit der grundsätzlichen Rückkehr zu G9 habe die Landesregierung gegenüber Eltern, Schülern und Lehrern Verlässlichkeit und Berechenbarkeit bewiesen. Die gute wirtschaftliche Lage wirke sich auch bei den Schlüsselzuweisungen des Landes an die Kommunen aus. Konkret: Fröndenberg erhält 200.000 Euro mehr. „Die finanzielle Lage der Kommunen muss verbessert werden, damit die Kommunen in die Lage versetzt werden, ihre Aufgaben vernünftig erfüllen zu können“, unterstrich der Landtagsabgeordnete die Bedeutung einer funktionierenden Stadtgesellschaft.
In einer sich anschließenden Diskussion mit den 30 Anwesenden wurden insbesondere die Themen Sicherheit, Verkehr und digitale Infrastruktur diskutiert. Gerade für die ländlichen Räume sei Mobilität von großer Bedeutung. „Für die Sanierung der Landstraßen geben wir in 2018 schon 38,35 Millionen Euro mehr aus“, wies der CDU-Politiker auf ein Umsteuern in der Verkehrspolitik hin. „Wir möchten erreichen, dass NRW in den Vergleichen mit anderen Bundesländern Stück für Stück nach oben kommt“, so Voge. Es müsse gelingen, die Lebensverhältnisse der Menschen zu verbessern und den Rückstand auf andere Bundesländer aufzuholen. Vieles sei angestoßen und in Vorbereitung, um die Situation zu verbessern.

Quelle: http://www.cdu-froendenberg.de/index.php?a=home&b=main&c=detailansicht&d=100189&e=1

Starker Wille sich gemeinsam für die Region einzusetzen

Starker Wille sich gemeinsam für die Region einzusetzen

Südwestfälisches Treffen mit Landtagsabgeordneten in Düsseldorf

Pünktlich zum Jahreswechsel kamen auf Einladung der Südwestfalen Agentur alle südwestfälischen Abgeordneten (der Fraktionen CDU, SPD, Grüne und FDP) im Landtag Nordrhein-Westfalen zusammen, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der Region zu informieren. Gemeinsam wurde über Zielsetzungen, den weiteren Weg und mögliche gemeinsame Aktivitäten für die Region Südwestfalen diskutiert. Das Fazit: Der Wille, sich gemeinsam und parteiübergreifend für die Region einzusetzen, ist ungebrochen!

Mit der Veranstaltung im Landtag setzt die Südwestfalen Agentur ihre enge Zusammenarbeit mit den politischen Vertretern der Region im Landtag NRW fort. „Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig den Dialog mit den Abgeordneten gesucht“, erläutert dazu der Landrat des Kreises Olpe Frank Beckehoff als Vertreter des Aufsichtsrats der Südwestfalen Agentur. „Denn unabhängig von der Parteizugehörigkeit eint die südwestfälischen Abgeordneten natürlich das gemeinsame Interesse daran, die Wahrnehmung des Standorts Südwestfalen als ländliche, starke und attraktive
Wirtschaftsregion weiter zu stärken und sich zum Wohle der Bürger für gezielt eingesetzte Fördermittel und wichtige Projekte in der Region einzusetzen.“

Konstruktiver Austausch für die Region

„Deswegen haben wir uns darüber gefreut, uns nun auch mit den derzeit amtierenden Landtagsabgeordneten in dieser konstruktiven Form austauschen zu können“, so Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur GmbH. Aktuelle und spannende Gesprächsthemen gab es dazu genug: „Wir haben die Chance gerne genutzt, über die aktuellen Entwicklungen in Südwestfalen zu diskutieren – gerade auch mit Blick
auf die neue Phase der REGIONALE 2025.“ Denn nachdem Ende des letzten Jahres die Weichen für die Umsetzung der REGIONALE 2025 sowie die Fortsetzung des Regionalmarketings gestellt wurden, beginnt nun die spannende Aufbauphase der REGIONALE 2025. Hubertus Winterberg und Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur, die den Prozess der REGIONALE moderiert und steuert, gaben den heimischen Landtagsabgeordneten in Düsseldorf entsprechend einen Überblick über das Umsetzungskonzept und die Ziele der bevorstehenden REGIONALE. „Wir können die Digitalisierung dazu nutzen, neue Wege einzuschlagen. Ob beispielsweise in puncto medizinischer Versorgung oder Mobilität: Südwestfalen hat das Ziel Modellregion der digitalen Transformation zu sein. Der Mensch steht dabei immer im Mittelunkt“, so
Hubertus Winterberg. Auch Marie Ting, Leiterin des Bereichs Regionalmarketing und Kommunikation, blickte zuversichtlich nach vorne und stellte die aktuellen Themenschwerpunkte und vielfältigen Handlungsfelder des Regionalmarketings mit dem Ziel der Fachkräfte-Sicherung vor. Sie unterstrich die hohe Akzeptanz der gemeinsamen Standort-Werbung für Südwestfalen: Knapp 290 Unternehmen der Region stützen den
Regionalmarketing-Prozess derzeit aktiv durch eine Mitgliedschaft im Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“.

Südwestfalen ist auf einem guten Weg

Abschließend waren sich die Abgeordneten aus Südwestfalen einig: Südwestfalen ist auf einem guten Weg. Das Treffen zum Jahreswechsel sei optimal gewesen, um sich über das wichtige Jahr 2018 auszutauschen. Zukünftig sind halbjährliche Treffen mit den südwestfälischen Landtagsabgeordneten geplant, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der Region auszutauschen und weiterhin in einer starken und
abgestimmten Allianz für Südwestfalen einzutreten.

Knowhow-Transfer (KHT) der Wirtschaftsjunioren

Knowhow-Transfer (KHT) der Wirtschaftsjunioren

Zum alljährlichen Knowhow-Transfer kamen 38 Wirtschaftsjunioren aus ganz NRW in den Landtag nach Düsseldorf. Hierbei wurde Marco Voge von Christoph Neumann (Immediate Past President der Wirtschaftsjunioren KJU) zwei Tage lang begleitet, um die Arbeit eines Landtagsabgeordneten kennenzulernen. Hierzu zählten neben dem Besuch der Sitzung der CDU-Fraktion auch ein Gespräch mit dem Landtagspräsidenten André Kuper, das Live-Dabeisein bei einer Plenarsitzung und die Teilnahme an verschiedenen Hintergrundgesprächen. Marco Voge hinterher: „Die Pflege des Austauschs auf dieser Ebene hat einen hohen Stellenwert. Neben der Netzwerkarbeit bietet der KHT eine gute Gelegenheit, wertvollen Input für die Arbeit in Düsseldorf zu sammeln.“

Kurzfristige und unbürokratische Hilfe für die Kitas in Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg

Die CDU-geführte Landesregierung hat den Notstand bei der Finanzierung der Kinderbetreuung erkannt. Mit einer Einmalzahlung an die Jugendämter wird den Trägern kurzfristig und unbürokratisch unter die Arme gegriffen, um drohende Kita-Schließungen zu verhindern und damit unweigerlich entstehende Belastungen für unsere Kommunen zu vermeiden. Insgesamt werden auf diesem Weg 500 Millionen Euro in die Kita-Landschaft investiert. Von dieser Sofortmaßnahme profitieren die Einrichtungen in Hemer mit 806.880 €, in Menden mit 1.212.920 € und Plettenberg mit 656.270 €. Die Kitas in Balve und Neuenrade erhalten aufgrund ihrer Organisation innerhalb des Jugendamtes des Märkischen Kreises ihren entsprechenden Anteil an den 2.235.780 €, die der Kreisverwaltung aus dem Kita-Rettungspaket zustehen.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Voge begrüßt diese Initiative der Landesregierung: „Das Kita-Träger-Rettungspaket ist eine große Unterstützung für unsere Kita-Landschaft. Ohne diese Finanzspritze würde es in kürzester Zeit zu einem völligen Kollaps des Systems kommen. Das Geld, das die fünf Städte des Wahlkreises erhalten, ist daher eine direkte Investition in die Betreuung unserer Kinder. Bis 2019 ist damit die Finanzierung der Kitas gesichert.

Unentschuldbar bleibt, dass die rot-grüne Vorgängerregierung diesen drohenden Kollaps nicht schon früher gestoppt hat. Sieben Jahre lang hätte Rot-Grün reagieren können und müssen. In der gesamten Zeit ist es ihr aber nicht gelungen ein angemessenes Kita-Finanzierungssystem zu präsentieren. Rot-Grün hat den drohenden Zusammenbruch der Kita-Landschaft sehenden Auges hingenommen.

Für uns ist klar, dass die frühkindliche Bildung einen Neustart braucht. Nach dem Kita-Rettungspaket der NRW-Koalition, werden wir eine gemeinsam mit den Kommunen und Trägern gestaltete Reform der Kita-Finanzierung erarbeiten. Ziel ist eine nachhaltige und solide finanzielle Ausstattung der Kita-Landschaft. Zudem werden wir notwendige Maßnahmen für Qualitätsverbesserungen in Kitas und für bedarfsgerechte Öffnungszeiten ergreifen.“

KSB sucht den Dialog mit den Landtagsabgeordneten des MK

KSB sucht den Dialog mit den Landtagsabgeordneten des MK

Der Kreissportbund Märkischer Kreis e.V. hat die beiden Landtagsabgeordneten Thorsten Schick (Wahlkreis 1 MK) und Marco Voge (Wahlkreis 2 MK) zu einem Gespräch in die Geschäftsstelle nach Iserlohn eingeladen.

In den 90 Minuten wurde intensiv über die Aufgaben des Kreissportbundes für die 550 Sportvereine des Märkischen Kreises gesprochen. Gleichzeitig hat der KSB seine Erwartungen an die Landtagsabgeordneten formuliert. Gegenwärtig ist die Situation für den organisierten Sport in NRW zwar perspektivisch aussichtsreich, aber immer noch unklar. Ein neuer Pakt für den Sport zwischen der Landesregierung NRW und dem Landessportbund NRW ist für die Existenz und die weitere Arbeit des Kreissportbundes MK von besonderer Bedeutung.

In den Jahren 2014 bis 2017 hat das Land NRW dem Landessportbund NRW insgesamt 34,3 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt. Ab 2018 ist eine Erhöhung von 8 Millionen und eine Dynamisierung notwendig, damit die 123 Mitgliedsorganisationen (Fachverbände, Stadt- und Kreissportbünde) des Landessportbundes NRW ihre Aufgaben für die 19.000 Sportvereine in NRW weiterhin erfüllen können. Einigkeit herrschte darüber, dass nur die Politik und der Sport gemeinsam dieser gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden können.

Außerordentlich wurde begrüßt, dass der Sport und das Ehrenamt nun in der Staatskanzlei angesiedelt sind und mit Andrea Milz als Staatssekretärin vertreten werden.
Des Weiteren ist Marco Voge ordentliches Mitglied im Sportausschuss des Landtages.
Es wurde vereinbart im regelmäßigem Austausch zu bleiben.

Marco Voge im Vorstand des Parlamentskreis Mittelstand

Marco Voge im Vorstand des Parlamentskreis Mittelstand

Die Rechtspoltische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Angela Erwin MdL, wurde gestern zur neuen Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) gewählt. Hierzu wünscht die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung ihrer Stellvertretenden Landesvorsitzenden alles Gute.

„Angela Erwin: „Ich freue mich auf die Arbeit im PKM und den Dialog mit Wirtschafts- und Verbändevertretern. Die Arbeit der vergangenen fünf Jahre hat dazu beigetragen, die Wirtschaftskompetenz der CDU NRW auszubauen. Daran möchte ich mit meinem Vorstandsteam und der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU anknüpfen, denn es gibt noch viel zu tun.“

Die 37-jährige Düsseldorfer Rechtsanwältin folgt auf den MIT-Landesvorsitzenden Hendrik Wüst, der im Kabinett der schwarz-gelben Landesregierung das Amt des Verkehrsministers übernommen hat. Zu Stellvertretenden Vorsitzenden wurden die Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Berger, Matthias Goeken, Jochen Klenner, Holger Müller und Petra Vogt gewählt. Als Beisitzer gehören dem Vorstand Guido Déus, Jens Kamieth, Olaf Lehne, Arne Moritz, Dr. Marcus Optendrenk, Charlotte Quik, Henning Rehbaum, Jochen Ritter, Daniel Sieveke, Marco Voge und Klaus Voussem an.

Der PKM ist eine soziologische Gruppe innerhalb der CDU-Landtagsfraktion und ist Sprachrohr des Mittelstandes, der Wirtschaft, des Handwerks und der Freien Berufe. Derzeit stellt der PKM 43 der 72 Abgeordneten im Düsseldorfer Landtag.

Weichenstellung im Landtag – CDU-Fraktion beschließt Ausschussbesetzungen

Weichenstellung im Landtag – CDU-Fraktion beschließt Ausschussbesetzungen

Marco Voge zuständig für Haushalt, Finanzen und Sport

In der heutigen Sitzung der CDU-Landtagsfraktion wurden die personellen Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt. Der heimische Landtagsabgeordnete Marco Voge, der für die fünf Städte Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg zuständig ist,  wird als ordentliches Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss und im Sportausschuss vertreten sein. Darüber hinaus wird er auch im Unterausschuss Personal mitarbeiten. Marco Voge hierzu: “Ich freue mich sehr darüber, dass sich dem Ordnungs- und Findungsprozess nach der Landtagswahl nun die Arbeit mit den Themen und Zielen des Koalitionsvertrages anschließt.”

 

Dass sich CDU und FDP bei den Themen Haushalt und Finanzen einiges vorgenommen haben, zeigt ein Blick in den Koalitionsvertrag. Ein Schwerpunkt wird hierbei die Einhaltung der Schuldenbremse und die Konsolidierung des Landeshaushalts sein. “Eine solide Haushaltsführung ist der Grundstein für einen angemessenen Gestaltungsspielraum und bietet den Nachfolgegenerationen bessere Entwicklungschancen”, findet Marco Voge. Doch auch im Bereich Sport wird sich nach dem Willen der Christdemokraten und Liberalen vieles bewegen. So setzt die Koalition auf Förderung des Breiten- und Leistungssports und Entbürokratisierung im ehrenamtlichen Bereich. Das erklärte Ziel lautet: “Nr. 1: Sportland NRW”.

CDU Südwestfalen bereitet sich auf Bundestagswahl vor

CDU Südwestfalen bereitet sich auf Bundestagswahl vor

Wenige Tage nach Wahl des neuen Ministerpräsidenten Armin Laschet und der Vereidigung der neuen Landesregierung in der letzten Woche traf sich der CDU-Bezirksvorstand im Neuenrader Kaisergarten um über den Ausgang der Landtagswahl zu debattieren. Der Bezirksvorsitzende Klaus Kaiser aus Arnsberg, der jüngst zum parlamentarischen Staatssekretär berufen worden ist und am Kabinettstisch sitzt, hob in seinen Bericht hervor, dass im Koalitionsvertrag, der sehr harmonisch und in einer guten Atmosphäre erarbeitet worden ist, viele gute Punkte für Südwestfalen stehen. Unter anderem die medizinische Fakultät in Siegen, aber auch der Ausbau der Straßen bzw. den Erhalt ist genauso wichtig wie das Voranbringen der Digitalisierung. “Wir wollen eine pragmatische Politik für die Menschen in unserem Land machen und eine neue Art der Politik etablieren”, so Klaus Kaiser.

Gast im Bezirksvorstand war der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Dr. Günter Krings MdB, der auch Sprecher der nordrhein-westfälischen Abgeordneten im Bundestag ist. Er berichtete aktuell vom am Montag vorgestellten Wahlprogramm zur Bundestagswahl. Wichtig seien die Themen Familie, Sicherheit und Digitales. Die CDU werde mit einer großen Geschlossenheit in den nächsten Wochen auftreten, so auch das Signal aus Berlin. Ziel wird es sein, so Kaiser und Krings, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin von Deutschland bleibt. Für Südwestfalen wird es wichtig sein, die gute Wirtschaftspolitik fortzuführen. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die Arbeitsplätze in unserer Region weiter ausgebaut werden, so die Christdemokraten abschließend.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Paul Ziemiak (Kandidat für den Bundesvorstand aus Iserlohn), Thorsten Schick MdL, Dr. Matthias Heider MdB, Marco Voge MdL, Klaus Kaiser MdL, Dr. Günter Krings MdB, Christel Voßbeck-Kayser, Hans-Jürgen Thies (Kandidat für den Bundesvorstand aus Lippetal) und Volkmar Klein MdB.

Bildnachweis: Jochen Pöppel.